Letzter Skitag, die Sonne lacht…

 

 

Am Samstag, den 03. März 2018, starteten wir den Tag mit einer super lustigen Busfahrt. Wir waren zwar alle total müde, da wir die Nacht davor kaum schlafen konnten, weil wir alle aufgeregt auf die Skifreizeit waren, doch die Vorfreude auf die Skifreizeit bestand ja auch schon seit Jahren. Nun war es soweit: Wir fuhren um 7 Uhr morgens los nach Altenmarkt in Österreich.
Wir kamen um 20 Uhr am Jugendhotel Ennshof an. Dort wurden wir herzlich mit einem sehr leckeren Abendessen aufgenommen. Direkt danach haben wir uns in Gruppen aufgeteilt und durften uns einen Lehrer oder eine Lehrerin als Skilehrer aussuchen.
Danach ging es in unsere Zimmer, die jedem sehr gefallen haben. Man kann sich nicht beschweren über unseren Aufenthaltsort.
Die erste Nacht haben alle super gut geschlafen, nicht nur weil die Betten gemütlich waren, sondern auch, weil wir alle fertig von der 13-stündigen Busfahrt waren.
Am folgenden Tag ging es schon um 8 Uhr morgens los, weil wir noch einen Halt am Skigeschäft Schneider gemacht haben, um unsere Skier einstellen zu lassen. Sofort im Anschluss ging es dann endlich zur Piste. Gefühlt alle haben sich in die Skischuhe gequält, aber laut den Lehrern ist dies ja normal. Aber der Schmerz verschwand dann auch die Tage wieder;). Die Anfänger haben an einem passenden Hügel super von den Lehrern Skifahren beigebracht bekommen. Aber auch unsere Fortgeschrittenen konnten erst leichte und dann etwas anspruchsvollere Pisten fahren. Für jeden war etwas dabei. Erst mussten wir den Hügel noch hochlaufen, aber am nächsten Tag durften wir schon mit dem Tellerlift fahren. Alle Anfänger waren total begeistert von dem Tellerlift und auch erleichtert, dass man nicht mehr den Hügel hochlaufen musste.
Die ganze Stufe hat das Skifahren beigebracht bekommen, zwar nicht alle sofort, aber alle kommen nun die blaue Piste runter und als Skifahrer zurück.
Am Abend standen uns die Disco und die Turnhalle zur Verfügung.

Am Montagmorgen sind wir zur selben Piste gefahren. Mittags sind wir dann ins Skigebiet Zauchensee aufgebrochen. Dort durften wir zum ersten Mal in einem Sessellift fahren und sind anschließend die blaue Piste (Nr. 10) runter gefahren. Gefallen ist jeder mal, aber aus Fehlern lernt man ja ;). Als wir am nächsten Tag die Strecke erneut gefahren sind, ist jeder so gut wie nie gefallen. Und wenn man doch mal einen schlechten Tag erwischt haben sollte, ist dies gar nicht schlimm, da Mitschüler und Lehrer dir immer helfen und dich motivieren.
Insgesamt hatten wir einfach eine tolle Zeit!!

Verfasst von Isabella Savchenko

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s